Bau 2015

Bau 2015Intelligent Urbanization, Mensch und Gebäude, Energie- und Ressourceneffizienz

München 19. – 24. Januar 2015 – die bayrische Hauptstadt war für eine Woche der Mittelpunkt der internationalen Bauwirtschaft.
Auf einer Fläche von 180.000 m² präsentierten 2.015 Hersteller aus 42 Ländern ihre aktuellen Antworten auf die Anforderungen des Planens und Bauens von morgen. Auf der im Zweijahrestakt stattfindenden Messe konnten sich Fachbesucher parallel zu den Hersteller-Präsentationen in einer Vielzahl von Seminaren, Workshops und Vorträgen mit den drei Messe-Leitthemen Intelligent Urbanization, Mensch und Gebäude, Energie- und Ressourceneffizienz auseinandersetzen.
Intelligent Urbanization
Rund zwei Drittel der Weltbevölkerung werden sich bis 2025 in Städten konzentrieren. Folglich wird das damit verbundene Wachstum und der Wandel der Städte die Entwicklung im 21. Jahrhundert entscheidend beeinflussen. Zugleich gehen aktuelle Studien von einem Anstieg des Primärenergiebedarfs von rund 50 Prozent aus, verbunden mit einem entsprechenden Anstieg der CO2-Emissionen.
Was bedeutet das für das urbane Leben von morgen?
Hersteller müssen sich nicht nur auf den demographischen Wandel einstellen, sondern noch effizientere Baustoffe entwickeln, die dem weiter wachsenden Ressourcenverbrauch, dem sich bereits jetzt abzeichnenden Strukturwandel im bisherigen Wertschöpfungssystem, den zunehmenden Klimaschwankungen und deren Auswirkungen, der Energiewende sowie den damit verbundenen Veränderungen in der Mobilität Rechnung tragen.
Bei vielen Herstellern stand somit zentral die Effizienzsteigerung der Baustoffe und Systeme im Vordergrund.

In Sonderausstellungen präsentierte u.a. die Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik in Zusammenarbeit mit zahlreichen Industriepartnern unter dem Motto „Demografie Goes Green“ Konzepte für generationsübergreifende Bauen, Wohnen und Arbeiten auf der Grundlage multifunktionaler Räume.

Mensch und Gebäude
In Mitteleuropa verbringen die Menschen mehr als 80 Prozent ihrer Arbeitszeit in Büros oder anderen Innenräumen. Untersuchungen haben gezeigt, dass optimale thermische, hygienische, beleuchtungstechnische und akustische Raumbedingungen emtionale, motivationsbezogene und interaktions-spezifische Prozesse der Bewohner bzw. Nutzer extrem verbessern können.  Praxisnahe Lösungen für Menschen in Gebäuden und Räumen standen auf der Weltleitmesse Bau im Fokus;  z.B. innovative Lüftungssysteme und aufeinander abgestimmte Steuer-, Regel- und Optimierungseinrichtungen, die einen großen Vorteil gegenüber manueller Lüftung besitzen und  als zukunftsträchtig gelten. Die passive Nutzung bereits verfügbarer Energien, zum Beispiel durch natürliche Kühlung oder Lüftung, sowie die Möglichkeit, überschüssige Wärme eines Systems für ein anderes zu nutzen, sind die Basis intelligenter Heiz- und Kühlsysteme. Raumakustik war ein weiteres, wichtiges Thema, so gehörten beispielsweise Baustoffe mit integriertem Schallschutz zu den großen Trends der Münchner Messe.

Energie- und Ressourceneffizienz
Weitere Kernthemen der diesjährigen Bau waren erneut der demografische Wandel, Ressourcenverknappung und die Energiewende, die unsere westlichen Gesellschaften und Wirtschaftssysteme in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen stellen werden. Obwohl sich der Ölpreis derzeit auf einem Tiefstand befindet, kann man davon ausgehen, dass die Brennstoffpreise mittel- bis langfristig wieder deutlich steigen werden.
Somit ist es nur konsequent schon jetzt, innovative Lösungen im Umgang mit Ressourcen und Energie sowohl für private Haushalte als auch für Unternehmen umzusetzen.
Mit der EnEV ist bereits vor über einem Jahrzehnt die Wende im Bereich des energieeffizienten Bauens und Modernisierens eingeleitet worden. Niedrig- und Passivhäuser sind mittlerweile im Mainstream des Hausbaus angekommen – auf der Bau 2015 war der Trend in Richtung Effizienzhaus Plus zu beobachten. In diesem Zusammenhang spielten die Dämmstoffhersteller eine große Rolle in München. Gerade nachhaltige und umweltverträgliche Dämmstoffe in Verbindung mit nachhaltigen Systemkonzepten spielen eine entscheidende Rolle bei der Realisierung zukunftsorientierter Häuser.

Fazit:
Vor dem Hintergrund der über ein Jahrzehnt währenden intensiven Bearbeitung der Themen des energieeffizienten und nachhaltigen Bauens und Modernisierens wurde auf der diesjährigen Messe deutlich, dass es derzeit nicht die revolutionären Innovationen auf Produktebene gibt.
Mit anderen Worten, beim Gros der Hersteller standen auf der Bau 2015 kosmetische Updates der bestehenden Cash-Cow-Produkte und -Syteme im Vordergrund.

 

Fotos, Text, Web-Editing:  © 2015 A. Schierholz  – Alle Rechte vorbehalten.